Wein

ÖTW: Zwei neue Gebiete treten bei

von Dorli Muhr
ÖTW Pressekonferenz

Die Österreichischen Traditionsweingüter (ÖTW) – die mit Abstand bedeutendste Vereinigung in der österreichischen Weinlandschaft – entwickelt sich weiter. Auf der Pressekonferenz am 23. Mai 2022 im Rahmen der internationalen Weinmesse VieVinum gab ÖTW-Obmann Michael Moosbrugger bekannt, dass mit Anfang Mai der Regionalverein ÖTW.Thermenregion gegründet wurde. Weiters wird es auch im Weinviertel innerhalb der nächsten zwei Jahre zu einer Gründung eines ÖTW.Regionalvereins kommen.

Neun Weingüter aus der Thermenregion können sich nunmehr Österreichische Traditionsweingüter nennen: Alphart, Familie Auer, Leo Aumann, Gebeshuber, Heinrich Hartl III, Landauer-Gisperg, Schneider, Johanneshof Reinisch und Stadlmann. Thermenregion-Obmann Hannes Reinisch freut sich über den wichtigen Schritt für sein Gebiet und hofft auf weitere Neuzugänge aus dem Kreis seiner Kollegen. Voraussetzung für den Beitritt zu den ÖTW.Thermenregion ist, dass ein Weingut bio oder nachhaltig zertifiziert ist und im Weingarten weder Herbizide noch Insektizide verwendet werden.

Oberstes Ziel der Traditionsweingüter ist es, von einer regionalen Vereinigung zu einem nationalen Verband heranzuwachsen. Die Lagenklassifizierung, die die Traditionsweingüter vor etwa 30 Jahren in Angriff genommen haben, wird in naher Zukunft vermutlich als allgemein gültige und für alle Weingüter Österreichs anwendbare Verordnung ins Österreichische Weingesetz Eingang finden. Michael Moosbrugger von Schloss Gobelsburg, der als Obmann des ÖTW.Bundesverbandes vorsteht, hält dies für eine sehr realistische Zukunftsaussicht.

Gegründet wurde der Winzer-Zusammenschluss 1991 in den Donau-Regionen Kamptal und Kremstal. Insgesamt 17 Weingüter starteten damals ein Pilot-Projekt mit dem Ziel der Klassifizierung von österreichischen Weingärten; über die Jahre wuchsen sie zu einem Verein mit aktuell 77 Mitgliedern heran. Mit der ÖTW.Klassifikation versuchen die ÖTW, Weinliebhabern in einem komplexen Umfeld von Herkunftsbezeichnungen und Lagen ein Orientierungssystem zu bieten.

Moosbrugger
Reinisch

Die 77 Österreichischen Traditionsweingüter setzen sich aus vier Regionen zusammen: die ÖTW.Donau mit Mitgliedern in den Weinbaugebieten Traisental, Kremstal, Kamptal und Wagram, sowie ÖTW.WienÖTW.Carnuntum und seit kurzem die ÖTW.Thermenregion. Seit 2022 gibt es zudem neun zertifizierte Weingutsbetriebe, die zwar keine Mitglieder bei den ÖTW sind, aber dennoch die ÖTW.Klassifikation nutzen dürfen. Aktuell sind 95 Weinrieden als ÖTW.ERSTE LAGEN in den Regionen Donau, Wien und Carnuntum klassifiziert. Mit 3000 Hektar Rebfläche decken die ÖTW rund 7 % des gesamten österreichischen Weins ab und rechnen in den nächsten Jahren mit einer Steigerung auf bis zu 10 %.

Auf der Pressekonferenz meldeten sich neben Michael Moosbrugger auch die Obmänner der ÖTW.Wien (Fritz Wieninger), ÖTW.Carnuntum (Gerhard Markowitsch), ÖTW.Donau (Michael Malat) und der ÖTW.Thermenregion (Hannes Reinisch) zu Wort. In ihrer gemeinsamen Arbeit definieren sie sich als treibende Kraft in der weiteren Qualitätsentwicklung, als Vordenker und Mentoren des österreichischen Weins.

Neben der Tour de Vin, die im Frühling Tausende von Weinliebhabern in die Weingüter bringt, haben die ÖTW vor allem die Präsentation der Weine aus den ÖTW Ersten Lagen Anfang September auf Schloss Grafenegg zu einem Fixpunkt für internationale Weinexperten entwickelt.

Die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) und den STK (Steirische Terroir- und Klassikweingüter) liegt den ÖTW weiterhin sehr am Herzen, um ein harmonisiertes Klassifizierungssystem im deutschsprachigen Raum zu etablieren.

Über die Österreichischen Traditionsweingüter

Gegründet wurde der Winzer-Zusammenschluss 1991 in den Donau-Regionen Kamptal und Kremstal. Insgesamt 17 Weingüter starteten damals ein Pilot-Projekt mit dem Ziel der Klassifizierung von österreichischen Weingärten; über die Jahre wuchsen sie zu einem Verein mit aktuell 77 Mitgliedern heran. Mit der ÖTW.Klassifikation versuchen die ÖTW, Weinliebhaber:innen in einem komplexen Umfeld von Herkunftsbezeichnungen und Lagen ein Orientierungssystem zu bieten.

Bundesverband Österreichische Traditionsweingüter
c/o Kloster Und
Undstraße 6, A-3500 Krems

Österreichische Traditionsweingüter

ÖTW logo on a badge
Dorli Muhr von Wine+Partners
Dorli Muhr
Eigentümerin & Geschäftsführerin

Dorli, diplomierte Übersetzerin, gründete Wine+Partners im Jahr 1991, noch während ihres Studiums. Leidenschaftlich und mit großer Ausdauer steht sie seit mehr als 30 Jahren an der Spitze des Unternehmens und führte es von einer One-Woman-Show zu einer international agierenden Agentur.