Login
Wein News

ProWein 2024

von Marion Topitschnig
Verena Langmann

Auf der Suche nach frischen Ideen, nach kostbaren Momenten? Diese Winzer:innen und Tastings sollten Sie keinesfalls verpassen.

Reinhard Muster
Reinhard Muster © Anna Stöcher

Weingut Muster.Gamlitz, Südsteiermark

Jede Lage hat ihre eigene DNA. Für Winzer Reinhard Muster ist die Ried Grubthal wie eine Schatzkiste voller Frische, Mineralik und Extravaganz. Die zwei Stars, den Sauvignon Blanc und den Chardonnay aus dem Jahrgang 2020, bringt der Winzer zur diesjährigen ProWein mit.

Halle 17 / J74

Verena & Stefan Langmann
Verena & Stefan Langmann © Anna Stöcher

Weingut Langmann, Weststeiermark

Schilcher gilt als die älteste Rosé-Stilistik Mitteleuropas. Im Gegensatz zu allen anderen Rosé-Weinen ist Rosa die natürliche Farbe des Schilchers. In den hochgelegenen weststeirischen Weingärten am Rande der Alpen entfaltet der Schilcher sein volles Potenzial. Mit Know-how von Generationen im Rückenmark vinifiziert die Familie Langmann aus der autochthonen Blauen Wildbacher-Traube Rieden-Schilcher voller Dichte und Leichtfüßigkeit. Zur ProWein bringen sie eine eindrucksvolle Schilcher-Vertikale von unterschiedlichen Weinbergslagen, Sauvignon Blancs geprägt von der nahen Koralpe und einzigartige Schaumweine.

Halle 17 / K74

Matthias Lobner &  Dr. Gerald Wunderer
Matthias Lobner & Dr. Gerald Wunderer © Stefan Jurecek

Weingut Doktor Wunderer, Weinviertel, Niederösterreich

Im kühlsten Eck des nördlichen Weinviertels nützt Doktor Wunderer die klimatische Veränderung und entwickelt hier Weine, die von jener Frische und mineralischen Straffheit getragen sind, für die Österreich in der Weinwelt berühmt ist. Sein Fokus liegt dabei auf dem Grünen Veltliner, der Paradesorte des Weinviertels. Dr. Gerald Wunderer, Allgemeinmediziner und Facharzt für Psychiatrie, vinifiziert besonders leichtfüßige, frische und aromatische Weine. Auf der ProWein präsentiert Doktor Wunderer seine Grünen Veltliner vom Ort Straning: den selbstbewussten Animus, die charmante Anima und den kompromisslosen Corpus Delicati – und neu: die elegante Ausführung des Orangeweines Spiritus Vitae III. 

Halle 17/M10
Halle 16/J55 (Stand von Der Feinschmecker)

Dorli Muhr
Dorli Muhr © Anna Stöcher

Weingut Dorli Muhr, Carnuntum, Niederösterreich

GaultMillau ernannte sie zur Ausnahmewinzerin des Jahres, für Wine&Spirits ist ihr Weingut eines der 100 besten der Welt. Vor gut 20 Jahren entdeckte Dorli Muhr das Potenzial der kargen Kalkböden des Spitzerbergs. Schritt für Schritt, Parzelle um Parzelle hat sie seither die verschiedenen Lagen und deren Charakteristika in eindrucksvollen Blaufränkisch-Weinen herausgearbeitet. Eine Degustation durch ihr Sortiment ist eine faszinierende Erfahrung der Terroir-Reflektionen von Blaufränkisch.

Halle 17/M16

Überflieger: Die Winzer:innen aus Carnuntum

Rubin Carnuntum Weingüter

Das Weinbaugebiet Carnuntum zwischen Wien und Bratislava ist historischer Boden. Wo einst die alten Römer lagerten, wachsen heute Trauben, die von unterschiedlichsten geologischen Besonderheiten profitieren. Eine hochmotivierte Winzer:innen-Generation hat die Region aus ihrem Dornröschenschlaf geküsst und bringt das Potenzial und die Eigenheiten der spannendsten Einzellagen in die Flasche.

Halle 17

Auf der Prowein:

Top sommelier Marc Almert will lead the tasting.
Marc Almert © David Biedert

Die DNA Carnuntums: Masterclass mit Marc Almert

Es ist der Sprung in die nächste Dimension, wenn Winzer:innen, die sich intensiv mit ihren Böden beschäftigen, die DNA ihrer Einzellage entschlüsseln. Die Winzer:erinnen aus Carnuntum leisteten auf diesem Gebiet flächendeckende Arbeit.

Die DNA einiger ihrer herausragendsten Einzellagen analysiert Sommelier von Weltrang und Österreich-Experte Marc Almert in einer Masterclass auf der diesjährigen ProWein.

Termin: Montag, 11. März von 12 bis 12:30 Uhr

Ort: auf der Seminarfläche der ÖWM in Halle 17 / G20

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Voraussetzung für die Anmeldung ist ein gültiges Ticket für die ProWein 2024. Anmeldungen können direkt vor Ort vorgenommen werden. Ein begrenztes Kontingent steht vorab zur Verfügung.

Jasper Reidel with Karsten Peter and Achim Kirchner
Jasper Reidel, Karsten Peter & Achim Kirchner © Gut Hermannsberg

Gut Hermannsberg, Nahe

Gut Hermannsberg verfügt über gleich sieben VDP.GROSSE.LAGEN. Doch es ist nicht nur die Herkunft, die die Ausnahmeweine von Gut Hermannsberg so besonders macht, auch der Faktor Zeit spielt eine entscheidende Rolle. Fünf Jahre dürfen die Spitzenweine reifen, bevor sie erstmals auf den Markt kommen. Damit zeigt Gut Hermannsberg seit Jahren eindrucksvoll das Potenzial seiner herausragenden Lagen. Der kompromisslose Qualitätsgedanke zieht sich durch das gesamte Sortiment von Gut Hermannsberg. Bis hin zu den Basisweinen zeigt sich die Gut Hermannsberg Kollektion eindrucksvoll.

Halle 1 / A 69

Clementine Perlitt, Christoph Graf and Maria Deckers
Clementine Perlitt, Christoph Graf & Maria Deckers © VAUX

Sektmanufaktur VAUX, Rheingau

Die Sektmanufaktur VAUX vereint französische Eleganz und deutsche Frucht. Ursprünglich im Berliner Château de VAUX ansässig, verlegte das 1868 gegründete Unternehmen seinen Standort nach dem Ersten Weltkrieg. In Eltville im Rheingau avancierte VAUX zu einem renommierten Sekthaus, das es wie kein anderes versteht, europäische Traditionen in der Schaumweinherstellung harmonisch zu verbinden. Diese Philosophie steckt im gesamten VAUX-Sortiment, allen voran das Aushängeschild des Hauses, die Rheingauer Réserve mit einzigartiger Komplexität und Charakter. VAUX beweist auch Trend-Bewusstsein: Mit Nouvaux präsentiert die Sektmanufaktur einen hochwertigen, alkoholreduzierten Schaumwein mit nur zwei Volumsprozent und ist damit am Puls der Zeit.

Halle 1 / A50

Epokale matures in a mine tunnel

Kellerei Tramin, Südtirol

Mit dem Gewürztraminer Epokale schuf die Kellerei Tramin ein Weißwein-Monument, das inzwischen auch weltweit bei Sammlern hoch begehrt ist. Als einziger Weißwein Italiens errang Epokale bis dato die Höchstwertung von 100 Parker-Punkten, von Jahr zu Jahr steigen die Preise am Sekundärmarkt. Epokale entsprang einer radikalen Idee des Traminer Kellermeisters Willi Stürz, es ist ein Gewürztraminer von alpiner Frische und barocker Fülle gleichermaßen. Ein absoluter Ausnahmetropfen. Sieben Jahre darf Epokale in völliger Ruhe, Kühle und Dunkelheit im höchsten Bergwerksstollen Europas seiner Vollendung entgegen reifen. Der aktuelle Jahrgang ist somit 2016, der stilistisch immer mehr dem 100-Punkte-Jahrgang 2009 ähnelt. Besucher:innen der ProWein sollten sich selbst davon überzeugen, denn dort wird es Epokale 2016 zu verkosten geben – nur in kleinen Proben natürlich – und nur nach Voranmeldung. Der Jahrgang 2017 wird noch länger im Stollen ruhen und erst im Laufe des Jahres 2025 ans Licht geholt.

Halle 15 / E 71

Die drei Weine der Tenuta Monteti

Tenuta Monteti, Maremma, Toskana

Gegründet vom ehemaligen Wirtschaftsminister Italiens und Biennale Präsident Paolo Baratta, führt mittlerweile Tochter Eva Baratta mit Ehemann Javier Pedrazzini das toskanische Weingut in der wildromantischen Maremma. Die Geschichte des Weinguts ist filmreif, das Sortenspektrum nicht alltäglich, denn das Winzerpaar fokussiert sich auf nur drei Weinstile: die beiden Roten Monteti und Caburnio sowie den TM Rosé.

Halle 16 / G15