Login
Wein Places to be Bier Kulinarik Kaufempfehlungen Nachhaltigkeit Spirituosen

Das war unser 2023

von Marion Topitschnig
The Wine+Partners Team, December 2023

Ein intensives, abwechslungsreiches, spannendes, aber auch auf vielen Ebenen herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Das Wine+Partners-Team lässt 2023 Revue passieren und teilt die schönsten Erlebnisse, die größten Erfolge und ganz persönliche Momente.

Porträt Ute Watzlawick
Ute Watzlawick, Owner & Senior Project Manager © Anna Stöcher

Aufbruch in die Bierzukunft – und wir sind dabei!

In meinem Berufsleben dreht sich fast alles um Wein. Aber nur fast: Denn seit geraumer Zeit befasse ich mich auch ziemlich intensiv mit Bier. 

Mit gutem Grund: Denn unter Menschen, denen es nicht egal ist, was sie essen und trinken und woher die Produkte stammen, die sie zu sich nehmen, gewinnt das uralte Kulturgut „Bier“ an Stellenwert. Genauer gesagt sind es die individuellen, regional geprägten Biere abseits des Mainstreams, die immer mehr Beachtung finden.

In der gehobenen Gastronomie ist es mittlerweile undenkbar, einfach nur irgendein Industrie-Bier zu servieren. Bier ist zur Haltungsfrage geworden – ob an der Theke eines angesagten Lokals oder daheim im Kühlschrank.

Es ist eine Freude, wenn man – so wie ich – erleben darf, mit wieviel Hingabe und Qualitätsbewusstsein viele regionale Privatbrauereien arbeiten, weil sie ihre jeweilige Braukultur gegen das globalisierte Großkonzern-Bier verteidigen wollen. Und ich freue mich, dass wir diese Bemühungen auch im kommenden Jahr unterstützen dürfen. Wine&Partners setzt sich übrigens als Agentur sehr ernsthaft mit den Qualitätsansprüchen guter Biere auseinander: In unserem Team arbeiten bereits zwei diplomierte Bier-Sommelièren.

Porträt Bettina Bäck
Bettina Bäck, Senior Project Manager © Anna Stöcher

Kunterbunt und immer was los

2023 war ein Jahr, das mir in Erinnerung bleiben wird – so bunt, herausfordernd, vielfältig und gekrönt von schönen Momenten und Erfolgen. Mit großer Wissbegierde bin ich mit Gut Hermannsberg eingetaucht in die Königsklasse des deutschen Rieslings. Die Winzer:innen aus Carnuntum haben mich mit ihrem Teamspirit und Tatendrang regelrecht vom Hocker gerissen. Für die Sommelier-Größe Marc Almert haben wir dieses Jahr die Schweiz erobert, mit dem Weingut Kozlović Istrien neu entdeckt und mit Österreichs Think-Tank Koch.Campus Landwirtschaft und Kulinarik neu gedacht. 

Ein bisschen mehr Rosa im Leben möchte ich nicht mehr missen, wurde mir durch das Schilcher-Weingut Langmann klar. Und mit Winzer-Pilot Reinhard Muster ging es ab in luftige Höhen und philosophische Tiefen. 

Ein großes Dankeschön an meine tollen Kund:innen und allen, die sich mit mir von deren Begeisterung anstecken ließen.

 

Porträt Astrid Rauch
Astrid Rauch, Head of Media Relations © Anna Stöcher

Wein ist Liebe

Wein ist nicht einfach nur Wein. Es ist der Ausdruck von Lebenskultur und Lebensfreude. 

Die Leidenschaft und Hingabe, die Winzer:innen in ihr Handwerk legen, um exzellenten Wein herzustellen, ist bewundernswert. Denn Wein ist nicht einfach nur Wein, sondern ein Symbol für Lebensfreude und eine Möglichkeit, Menschen zusammenzubringen, um genussvolle Stunden zu erleben. Eine besondere Bereicherung für die Weinwelt ist das Weingut Doktor Wunderer. Mit ihrem frischen, leichten Grünen Veltliner aus der kühlsten Ecke des Weinviertels machen sie jedes Dinner zu einem harmonischen Fest. Oder das toskanische Weingut Tenuta Monteti. Auf dem „filmreifen“ Weingut werden ausschließlich französische Rebsorten angebaut, der Fokus liegt auf nur drei Weinstilen. Und da ist dann noch Birgit Braunstein, die große Vordenkerin der Biodynamie in Österreich. Sie produziert großartige Terroirweine vom Muschelkalk- und Schieferboden, Weine voll innerer Spannung und aromatischer Tiefe, die zum Besten gehören, was das Burgenland hervorbringt. In diesem Sinne: Genießen Sie die Feiertage mit großartigen Weinen. Denn Wein ist Liebe.

Porträt Lydia Schima
Lydia Schima, Digital Project Manager © Anna Stöcher

Naheliegende Begeisterung

Wussten Sie, wie schön Österreich eigentlich ist? Wahrscheinlich schon... Ich gebe relativ ungern zu, dass ich in meinem Leben nicht sonderlich viel Zeit damit verbracht habe, Österreichs Landschaften und Städte zu erforschen. Über die letzten Jahre, insbesondere aber in diesem, durfte ich diese Bildungslücke füllen. Und wenn mich Freund:innen aus dem Ausland besuchen, hören sie von mir: „Komm länger, du kannst nicht nur Wien sehen.“

Viel lieber sollte man mit dem E-Bike durch das idyllische Südburgenland fahren, dabei bei den sympathischen Winzer:innen einkehren und die charakterstarken Blaufränkisch- und Welschrieslingweine verkosten (stay hydrated und so). Man sollte die österreichische Braukultur anhand einer Tour zu allen acht CulturBrauereien näher kennenlernen und sich dabei in die Vielfalt der Biere und die jeweiligen Regionen verlieben. Und man darf auch ein bisschen weiterfahren, einmal quer durch Österreich, und sich auf dem „vinophilen Spielplatz“ bei Baur au Lac Vins in Zürich austoben.

Diese imaginären Reiseplanungen also erinnern mich, wofür ich dieses Jahr besonders dankbar bin: dass mir mein Job und meine Kund:innen Österreich und all das, was es so schön macht, zeigen.

Porträt Marlies Auer
Marlies Auer, Digital Project Manager © Anna Stöcher

Ein Jahr voller Meilensteine

Was für ein großartiges Jahr! Meine Zeit bei Wine+Partners war geprägt von zahlreichen Höhepunkten, faszinierenden Kundenprojekten und beeindruckenden Erfolgsgeschichten. Es begann mit einer Pressereise nach Chile zu einem der renommiertesten Weingüter des Landes, Viña Montes. Im Laufe des Jahres durfte ich die fesselnden Geschichten der traditionsreichen Vinea Wachau, der stilvollen Bar Campari und dem vielfach ausgezeichnetem Weingut FJ Gritsch teilen. Für die Unabhängigen Privatbrauereien Österreichs konnte ich die digitale Kommunikation für das gesamte Jahr erfolgreich umsetzen und somit ein wichtiges Zeichen für die Zukunft setzen. Besonders freue ich mich darüber, dass ich im November von der Digitalen Projektmanagerin zum Head of Content aufgestiegen bin. Seitdem trage ich zusätzlich die Verantwortung für den Redaktionsplan von Wine+Partners und den strategischen Lead des Digital Teams. Ich blicke mit Stolz auf dieses erfolgreiche Jahr zurück und arbeite bereits jetzt an neuen Highlights für das Jahr 2024, wie zum Beispiel das 20-jährige Jubiläum des Berlin Tastings von Eduardo Chadwick. 

Porträt Catherine Walbridge
Catherine Walbridge, Strategic Consultant & Translations © Anna Stöcher

Was für ein Abenteuer!

Mein erstes, volles Jahr bei Wine+Partners brachte viele Herausforderungen und Überraschungen – und es war voller spannender Menschen, die ich treffen und mit internationalen Medienschaffenden zusammenbringen durfte. Einer davon ist Marco Simonit, der Erfinder der innovativen wie bahnbrechenden Simonit&Sirch Methode für Rebschnitt. Als ich ihn im Sommer gemeinsam mit dem Journalisten Gerhard Hofer (Die Presse) besuchte, waren wir beide von seinem Charisma, seiner Passion und seinem tiefen Verständnis für die Natur und die Reben fasziniert. Mit seinem revolutionären Ansatz begeisterte er auch eine der internationalen Größen im Wein-Journalismus, Jancis Robinson, die er in Südfrankreich besuchte, sowie Expert:innen aus aller Welt bei Arlberg Weinberg. Mit Vorfreude blicke ich nicht nur auf das neue Jahr, sondern auch darauf, mit welchen visionären Ideen Marco Simonit künftig für Schlagzeilen sorgen wird. Und so viel sei schon jetzt verraten: Da kommt noch einiges …  

Marion Topitschnig
Marion Topitschnig, Redaktionsleitung © Anna Stöcher

„Gekommen, um zu bleiben“

Dieser Satz stammt von Gerhard J. Lobner vom Wiener Traditionsweingut Mayer am Pfarrplatz. Und er bezieht sich damit auf alkoholfreien Wein – ein Thema, das mich seit meinem Start bei Wine+Partners im Sommer begleitet. Alles begann mit einer Verkostung von entalkoholisierten Produkten und gleich nach dem Release durften wir auch den Gemischten Satz mit Heiligenschein am Etikett von Mayer am Pfarrplatz probieren. Wie ich, freut sich auch die Spitzensommelière Katja Scharnagl sich über qualitativ immer hochwertigere Alternativen aus dem no- und low-Segment und Waltraud Scharnagl, Sortimentsmanagerin Wein bei SPAR, sieht darin ein wichtiges „Zukunftsthema“. Ich freue mich jedenfalls auf all das, was kommt, und auf viele weitere Abenteuer bei Wine+Partners – ganz gleich, ob mit oder ohne Alkohol.

Porträt Franziska Katterbauer
Franziska Katterbauer, Project Assistant © Anna Stöcher

„Eventvolles“ Jahr

Schon Ende 2022 wurde ich zur neuen „Ms. Single Vineyard Summit“ ernannt – eine Herausforderung, auf die ich mich von Anfang an sehr freute. Was genau das heißt und welche Verantwortung diese Position mit sich bringt, wurde mir dann im Sommer bewusst, als nicht nur die Wiener Straßen aufgrund der Hitzewelle glühten, sondern auch mein Kopf.  

Aber all der Aufwand, die zig Stunden an Planung haben sich gelohnt: Mein größtes Erfolgserlebnis war es schlussendlich, als ich nach einem sehr frühen Aufstehen, um letzte Vorbereitungen zu erledigen, vor einem mit 120 internationalen Expert:innen voll besetzten Verkostungsraum stand – und erleichtert durchatmen konnte. Dass neben dem reibungslosen Ablauf mit etlichen Highlights – etwa Somms beim Jodel-Kurs – auch das Wetter mitspielte, machte „meinen“ ersten ÖTW Single Vineyard Summit zu etwas ganz Besonderem. 

Porträt Casiana Sirbu
Casiana Sirbu, Project Assistant © Anna Stöcher

Mehr Verantwortung = mehr Spielraum für Kreativität

Zwölf Monate bei Wine+Partners liegen hinter mir und ich kann sagen: 2023 war nicht nur mein erstes volles in der Agentur, es war auch das Jahr des Kennenlernens. Das gilt für Kolleg:innen wie Kund:innen, aber auch für meine tägliche Arbeit. Spannende Projekte gaben mir ausreichend Gelegenheiten, mein Wissen und meine Kompetenzen in die Praxis umzusetzen, um anschließend wieder daraus zu lernen – nicht nur aus Erfolgen, sondern auch aus Fehlern. Ein steter Kreislauf, den ich sehr schätze.

Kreativität und persönlicher Kontakt haben sich für mich im Laufe des Jahres als die zwei Grundsäulen meiner Arbeit herauskristallisiert – beides Dinge, die mir enorm viel Spaß bereiten. Und die ich im für mich intensiven Sommer gleich voll „ausleben“ konnte: Bei einem Fotoshooting mit dem Weingut Langmann und zwei Pressereisen nach Carnuntum, die ich begleiten durfte. Ich bin dankbar für den inspirierenden Austausch mit den Kund:innen und dem kleinen Netzwerk an Journalist:innen, das ich mir aufgebaut habe. Und auch für das fantastische Team, dessen Teil ich sein darf!

Henrike Heinicke
Henrike Heinicke, Projektassistentin © Anna Stöcher

Leidenschaft teilen

Seit März 2023 unterstütze ich als Weinexpertin das Team von Wine+Partners tatkräftig. Mit dem Einstieg in die PR kann ich meine Leidenschaft für Wein und Genuss mit der Welt teilen und habe das Gefühl, endlich angekommen zu sein – mit Kunden wie Tenuta Monteti in der Toskana, Gut Hermannsberg an der Nahe und Salamimeister Stastnik aus Österreich war das ein besonderes Vergnügen. Ein Höhepunkt war für mich, dass ich den Spitzenwinzer Markus Molitor bei seinem spannenden Projekt an der Saar unterstützen durfte, wodurch ich fachlich und persönlich wachsen konnte. Ein prickelndes Highlight war die Zusammenarbeit mit der Sektmanufaktur Vaux im Rheingau, die mein Herz für Schaumwein höherschlagen ließ. Ich freue mich, Teil eines so großartigen Teams zu sein und bin gespannt, was das nächste Jahr mit sich bringt.

Porträt Sarah Wapp
Sarah Wapp, Junior Social Media Manager © Anna Stöcher

Jeder Tag ein Highlight

Das Jahr 2023 war für mich schlichtweg fantastisch! Es markierte mein erstes vollständiges Kalenderjahr, in dem ich das Digitalteam bei der Unterstützung unserer Kund:innen begleiten durfte. Ganz besonders schätze ich die kreative Atmosphäre, die unser Team prägt. Das Planen und Umsetzen von Instagram-Reels und Beiträgen sowie die Gestaltung von Videos und Fotoshootings für unsere Agentur und Kund:innen wie die CulturBrauer, Eisenberg DAC sowie das Weingut Dorli Muhr sind für mich zu Lieblingsaufgaben geworden. Dazu zählen auch Konzeption und Umsetzung von Ad-Kampagnen.

Mit Freude erinnere ich mich an unsere gemeinsamen Dine+Defines, Trips und Events zurück. Die Teilnahme an der Gault&Millau Genussemesse mit den CulturBrauern sowie der erste gemeinsame Messeauftritt ebendieser auf der GAST in Salzburg werden mir noch lange in positiver Erinnerung bleiben.

 

Victoria Nitsch
Victoria Nitsch © Private

Best of Genuss

Seit zwei Monaten bin ich Teil des inspirierenden Teams bei Wine+Partners. Mein erster Tag beeindruckte direkt durch einen gemeinsamen Trip nach Salzburg, der nicht nur den Teamgeist stärkte, sondern mir auch die Vielfalt der Wein-, Bier,- und Kulinarik-Branche näherbrachte. Binnen kürzester Zeit durfte ich die Verantwortung für zwei sehr spannende Projekte übernehmen, die mir Einblick in das Beste aus zwei Welten gewähren: Das Weingut Doktor Wunderer zeigt mit Pioniergeist und kreativem Drive, wie man ausgezeichnete Weine in einer der kühlsten Weinbauregionen Österreichs vinifizieren kann. Und auch mit Slow Brewing, der Vereinigung für herausragende Bierqualität, haben wir uns ambitionierte Ziele für 2024 gesetzt. Ich freue mich auf die Herausforderungen und Erfolge, die das kommende Jahr mit sich bringen wird.

Porträt Birgit Indra
Birgit Indra, Office & Event Manager © Anna Stöcher

Kruste&Krume – köstliche Teamarbeit

Es gab viele interessante Projekte mit Wine+Partners, aber eines wird mir immer in besonderer Erinnerung bleiben: Kruste&Krume, das erste Wiener Brot-Backatelier mit angeschlossener Mehl-Greißlerei, gegründet von Barbara van Melle und Simon Wöckl. Ich war an der Pressearbeit zum 5-Jahres-Jubiläum von Kruste&Krume beteiligt, und im Zuge dessen absolvierte ich mit zwölf Kolleg:innen einen Team-Brotbackkurs. Ich persönlich konnte in einer gänzlich anderen Umgebung und Aufgabenstellung viel über meine Kolleg:innen lernen. Und zusätzlich durfte ich erleben, wie unterschiedlich ein Sauerteig „reagiert“, je nachdem,  auf welche Art und Weise mit ihm umgegangen wird. Sehr zu empfehlen!

Richard Pawulski-Saunders
Richard Pawulski-Saunders © Anna Stöcher

Spannende Vielfalt

Seit Herbst darf ich das Office-Team unterstützen und was mich von Anfang an bei Wine+Partners begeistert hat, ist der Teamspirit und das „warm Welcome“, das einem hier bereitet wird. Schnell durfte ich verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und bin dankbar für das Vertrauen, das mir binnen kürzester Zeit entgegengebracht wurde. Es überrascht mich jeden Tag aufs Neue, wie abwechslungsreich und vielfältig mein Job ist, aber auch, wie bunt und bereichernd das gesamte Team ist. Daher freue ich mich schon darauf, welche Challenges und Herausforderungen das kommende Jahr bei Wine+Partners für mich bereithalten wird. 

Porträt Marina Krenn
Marina Krenn, Controlling & Finance © Anna Stöcher

Mit voller Kraft voraus 

Turbulent. Mit diesem Wort lässt sich das auslaufende Jahr – mein erstes volles bei Wine+Partners – wohl am besten zusammenfassen. Denn die äußeren Umstände mit Kostenexplosionen, Personal-Knappheit und Sparmaßnahmen machten das wirtschaftliche Agieren nicht einfach. Dennoch werde ich 2023 als vollen Erfolg verbuchen. Denn: Abgesehen von unseren großartigen Kund:innen, mit welchen wir spannende Projekte umsetzen durften und tolle Erfolge feierten, erfüllt es mich täglich mit großer Freude, ein Teil dieses grandiosen Teams zu sein. 2024 kann kommen!

Porträt Dorli Muhr
Dorli Muhr, Owner & Managing Director © Anna Stöcher
/assets/tawny-(douroboys_anniversarywinelaunch_c_jorge_simao_55-kopie).jpeg

Spektakuläre Rarität

Image aufzubauen, eine Position auf dem Weltmarkt zu erreichen, ein eigendynamisches Distributionssystem auf die Beine zu stellen – all das braucht Zeit. Unternehmer:innen, die aus anderen Branchen kommen, lächeln mitleidig, wenn ich prognostiziere, dass es zwei Jahrzehnte dauert, bis eine neue Weinmarke „angekommen“ ist. Doch das ist die Realität: die Weinbranche ist extrem langsam. Jeder, der einen schnelleren Erfolg verspricht, ist entweder naiv oder ein Lügner.

Ein wunderschönes Beispiel dafür sind die „Douro Boys“. Als wir 2003 begannen, die Weine aus dem Douro vorzustellen, krähte kein Hahn danach, und oft genug genierte ich mich für das geringe Interesse und die Ignoranz, die den Produzenten aus dem Douro entgegengebracht wurden.

20 Jahre später ist alles anders. Zum Launch der Jubiläumscuvées im April reisten Händler, Importeure, Gastronomen und Presse aus aller Welt an, um mit den Douro Boys zu feiern, aber vor allem um einige der kostbaren Flaschen des Rotweins und des Tawnies zu ergattern. In nur zwei Stunden wurden mehr als 600.000 Euro umgesetzt.

Es ist der wahrscheinlich außergewöhnlichsten Tawny der Welt, den die fünf Douro Boys zum 20-jährigen Jubiläum kreierten. Jedes Weingut gab dafür besonders rare fassgereifte Weine frei – vom Jahrgang 2000, über 1992, bis in die 1950er, 1930er und sogar aus 1860. Nicht nur die lange Lagerzeit macht diesen Wein spektakulär. Einige der Lots reiften über Jahrzehnte im Dourotal in Holzfässern, sind irre konzentriert und zeigen den legendären „Douro Bake“. Andere reiften in Vila Nova de Gaia, in kühlem, schattigem Ambiente. Sie bringen eine unglaubliche Frische. Gemeinsam ergeben diese Weine eine schier unendliche Komplexität. Der Wein ist ein Jahrhundertwerk.

Und er zeigt in allerschönster und eindrücklichster Weise, dass große Weine keine schnelle Sache sein können, sondern dass vieles zusammenkommen muss: das Wissen von Generationen, die besten Böden und die dazu passenden Sorten, viel Geduld – und nicht zuletzt viele Jahre der kontinuierlichen Kommunikationsarbeit.

Es ist für mich ein Privileg, in vielen Fällen mit der zweiten und in manchen sogar mit der dritten Generation eines Unternehmens zusammenarbeiten zu dürfen. So viel Erfahrung, so viele Erkenntnisse, so viele Aha-Erlebnisse. Und immer wieder so viele Fragen, so viele Zweifel und so viele neue Sichtweisen.

Diese Branche ist die allerschönste der Welt.

Was es sonst Neues gibt?